Sonntag, 21. Februar 2016

Rezept | veganer Schokokuchen

Was gibt es schöneres, als bei regnerischem Wetter zu Hause zu bleiben. Dazu leckeren Schokokuchen und Kaffee und die grauen Wolken sind schnell vergessen.

Den Kuchen habe ich nun das zweite Mal gebacken, allerdings ein wenig an der Rezeptur geändert. Die ist noch nicht perfekt, aber mit ein wenig Zeit wird das schon noch werden.

Zubereitungsdauer: ca 100 min (Vorbereitung des Teiges und Backen)


Zutaten


- 100 g Mandeln (oder andere Nüsse)
- 300 g Mehl
- 100 g Zucker (ich nehme meist Xylit)
- 1/2 Päckchen Backpulver
- 1 Päckchen Vanillezucker oder eine Messerspitze Vanille
- 1 Messerspitze Zimt
- 1 Prise Salz
- 4 EL Kakaopulver
- 50 g Magerine (z.b. Alsan, oder Butter, falls es nicht vegan sein soll :) )
- 150 ml Sojamilch (oder andere Pflanzenmilch)
- 150 ml Kaffe oder Espresso (Instantkaffe ist auch möglich)
- 10 g Stärke
- 100 ml Wasser (es kann auch mehr Sojamilch genommen werden, oder mehr Kaffe anstatt Wasser)

optional: 1/2 Fläschen Rum (Aroma)

optionaler Schokoladenkern:
Eine Tafel Schokolade im Wasserbad erhitzen und schmelzen. Etwas Sojamilch hinzugeben, sodass die Maße später nicht zu einer festen Schokolade erkaltet. 

Zutaten für den Schokokuchen

Zubereitung:

1. Nüsse (Mandeln o.ä.) zerhacken, falls keine gehackten Nüsse vorhanden sind.
2. Trockene Zutaten vermengen (Nüsse, Mehl, Zucker, Backpulver, Vanille, Zimt, Salz, Kakaopulver, Stärke).
3. Magerine schmelzen und mit den anderen nassen Zutaten hinzugeben.
4. Alles verrühren bis eine homogene Masse entsteht.
5. Maße in Backform geben 
                    optionaler Schokoladenkern: 
                   Backform zu dreiviertel füllen 
                   Schokolade im Wasserbad schmelzen und etwas Sojamilch hinzugeben
                   Schokolade in die Backform geben
6. Mit der restlichen Teigmasse, den Schokoladenkern verschließen
7. Kuchen bei 180°C (Ober- und Unterhitze) für ca. 40 - 55 min backen


Guten Hunger :)

Die Kuchenmasse ist relativ flüssig.

Der letzte Kuchen wurde in einer Kastenform gebacken. Die Schokolade machte den Kuchen auch nach dem Backen schön saftig. Als Kastenform ist der Kuchen etwas fester.
Erster Schokokuchen. Schön luftiglocker, allerdings ein wenig bröselig.


Sonntag, 14. Februar 2016

Sketch a day - February 2015

Lang lang ist es her, dass ich das letzte mal Zeichnungen gepostet habe. Unter der Woche komme ich kaum dazu für mich zu zeichnen, geschweige denn zu üben, um besser zu werden. Daher fertige ich seit zwei Wochen jeden Abend eine schnelle Skizze an. Ich liebe Instagram dafür, weil ich dort random Leute finde, die ich versuche innerhalb von höchstens 5 min mit Kugelschreiber zu skizzieren.
Vor allem wenn ich mit meinem Stil unzufrieden bin, helfen diese Übungen ungemein, mich zu verbessern. Dasselbe werde ich demnächst auch mit Landschaften machen. Ich versuche mich zwar so an Landscape Thumbnails, allerdings bin ich selten mit ihnen zufrieden, da immer irgendwas nicht stimmt. Desshalb werde ich mir reale Orte vornehmen und diese auch versuchen innerhalb kurzer Zeit nachzuempfinden und das wichtigste auf Papier festzuhalten :)
Bis es dazu aber etwas zu sehen gibt, hier erstmal die ersten paar Abend Skizzen. Nicht radieren zu können ist immer noch ungewohnt, vor allem wenn man Fehler sieht aber diese dann nicht mehr ändern kann. Aber gerade dadurch wird man sicherer in der Strichführung. Zumindest rede ich mir das immer wieder ein :'D

Bilder mit Namen sind Instagram Profile. Andere sind random Leute aus dem Internet.

Im nächsten Blogpost gibts ein lecker Schokokuchen Rezept (vegan und trotzdem super schokoladig lecker <3 ) und eine kurze Review zum Hamburger Zeichnertreffen.

Freitag, 5. Februar 2016

Rezept I Nudeln mit veganer Pilzrahmsoße

Endlich finde ich ein klein wenig Zeit um wieder etwas zu bloggen.
Da ich vor einiger Zeit nach ein paar einfachen Rezepten gefragt wurde und ich eh einige online stellen wollte, hier mein Nudeln mit Pilzrahmsoße Rezept. Ich koche abends für 3 Personen, wobei
meistens jeder 2 Portionen isst. Das Rezept gibt es immer, wenn Champignons im Angebot sind (weil sie bald ablaufen etc) und ist auch sehr fix gemacht. Ich koche meistens etwas mehr, sodas für den nächsten Tag noch etwas übrig bleibt.


Gericht für 4-6 Personen 
Zubereitungsdauer: ca 20-30 min (=Vorbereitung Pilze putzen etc und Kochen)


Zutaten


-1 kg Nudeln (Spagetthi oder Fussili. Je nach belieben auch mehr oder weniger Nudeln :) )
-1 große Zwiebel
-500 ml Sojasahne (es gehen auch 250ml Sojasahne + 250 Pflanzenmilch + etwas Verdickungsmittel)
-500 g Pilze (ich nehme am liebsten Champignons <3 andere Pilze gehen aber auch)
-2 EL Gemüsebrühe
-1 TL Knoblauchpulver  oder 1 kleine Knoblauchzehe
-1 EL Basilikum (getrocknet) oder frischen Basilikum
-1 EL Petersilie (getrocknet oder frisch)
-1 TL Muskatnuss
-ca 1 - 2 TL Guarkernmehl oder Johannisbrotkernmehl (oder andere Verdickungsmittel)
-Pfeffer (ca 1TL)
-eventuel minimal Salz (ich nutze sogut wie nie Salz beim Kochen)

-Öl oder Magerine zum anbraten

optional: 1-2 EL Hefeflocken, Sprossen, Walnüsse

Zutaten. Die Sojasahne bzw Pflanzenmilchsahne kann auch selber gemacht werden ;)

Alle Gewürze die benötigt werden.




Zubereitung:

1. Nudeln nach Anleitung kochen
2. Pilze putzen und in Scheiben schneiden, Zwiebeln würfeln, Zucchini würfeln
3. Die Zwiebeln in einer Pfanne mit Öl andünsten (aufpassen, dass sie nicht verbrennen)
4. Die Sojasahne hinzugeben, sobald sich etwas Flüssigkeit gebildet hat.
5. Verdickungsmittel hinzugeben (Achtung am besten mit Schneebesen verrühren, da es schnell klumpen kann)
5. Gemüsebrühe und Gewürze hinzugeben
6. Sojasahne aufköcheln lassen (ca 5-10 Minuten)

Nudeln und Soße sind ungefähr gleichzeitig fertig.

Ich gebe meist noch ca 2 EL Hefeflocken über das Essen, sowie sofern vorhanden Sprossen und 1-2 zerbröselte Walnüsse (schmeckt auch super auf Spaghetti mit Tomatensoße/Bolognese ;) )


Spagetti mit Champignon Zucchini und Alfalfa Sprossen



Sobald ich dieses Rezept wieder koche, bemühe ich mich um ein paar bessere Fotos ;)