Mittwoch, 25. Januar 2012

Kingdoms of Amalur - The Reckoning & Final Fantasy XIII-2 - Demo Review

*review only in german*

heute mal was anderes. Gamedemo reviews. Denke ich habe sicherlich einges vergessen, was ich mitteilen wollte, aber ich mache sowas ja auch nicht professionell.


Gestern zufällig The Reckoning im PSstore gefunden und gleich mal ausprobiert. Nachdem Ich Final Fantasy XIII-2 getestet habe. Folgend mal 2 persönliche Bewertungen dazu.


Zu der FF Demo sei zu sagen, dass ich mich nicht sonderlich auf die Fortsetzung freue. Es gibt einige Elemente die ich gut fand in der Demo und einige die mich immer noch stören.
Final Fantasy XIII hat eine überragende Grafik, so wie man es von Square erwartet. Das Characterdesign ist wieder das "typische" von FF und rein optisch ist für jeden etwas dabei. Was ich allerdings vermisst habe war die qualität der Story.  FFXIII war nicht schlecht, ich habe es auch gespielt, allerdings fand ich es nicht sonderlich mitreißend. Vanille mit Ihrer Englischen Synchro war, fande ich, ein echter Fehlgriff. Ihre "mir-scheint-die-sonne-aus-dem-allerwertesten" wird zwar später erklärt, allerdings hat selbst Square charactere erschaffen die niedlich sind, auch verpeilt und manchmal tollpatschig, ohne gleich nervig zu werden. (und ein großteil der stimme trägt dazu bei)
Miss Mary Sue Serah, kaum vertreten, aber führt die "iwas stört mich dran" liste an. Dabei ist sie kaum vertreten im Spiel. Daher war ich anfangs auch recht abgeneigt bezüglich FF XIII-2.
Klein Serah die von allen beschützt werden musste, will sich nun selber verteidigen. Aha... mit einem Mogry. Yuchu ein Mogry. Aber warum muss der einen pinken krystall auf dem Kopf tragen, kupo? Und warum verwandelt er sich in bogen/schwert??? Vom Aussehen her, nicht schlecht die Waffen. Die "Rüstung" hat ja auch was. Aber die wandlung von "rettet mich Serah" zu "ich kann auf mich selbst aufpassen Serah" wirkt irgendwie, komisch. Vielleicht wird da noch was geklaert im richtige Spiel. (selbst Yunas "umwandlung" von X zu X-2 war glaubhafter).
Wie man merkt, mich stört hauptsächlich ein wenig die Story. Es fehlt was, doch kann ich nicht genau sagen was mir da fehlt. Vielleicht ist es auch einfach zu viel von allem. Gute Grafik und Effekte machen weder einen Guten Film noch ein gutes Game aus! Das sollte Square sich mal zu Herzen nehmen. Aber was will man verlangen, wenn immer mehr Leute keinen Wert auf Story und charactere mit Tiefe legen und nur noch auf Grafik gehen? Da kann man es den Studios nicht verdenken, dass sie die Wünsche der Masse erfüllen wollen, sorgen diese doch dafür, dass das Geld fließt (nicht anders ist es in der Film/TV-industrie. Das was leute sehen wollen, wird produziert, also wunder euch nicht, dass es nur noch sinnlosen Müll im TV und Kino gibt ... )
Recht viel Negatives zu FF. Trotzdem ein paar positive Sachen.
Das Pokemonfeeling ist sicher süchtig machend. Dass man diese gefangenen Monster dann in seine Party nehmen kann und diese ebenfalls lvl kann finde ich eine sehr lustige idee :)
In der Demo gab es sogar Nebenquests (YUCHUUUU QUESTS!) die im Vorgänger ja mehr oder minder erst gegen Ende des Spiels kamen (und da hatte ich keine lust mehr drauf v_v)
Obwohl FF XIII-2 auf den ersten Blick recht klischeemäßig ausschaut, könnte Square vllt doch einiges gedreht haben, dass es doch spannend wird, und die Charactere einen mehr emotional mitreißen, als im Vorgänger.

Fazit: Ich werds sicher spielen, aber wahrscheinlich erst sehr viel später.





Nun zu Reckoning. Wie gesagt habe ich die Demo gestern zufällig im PS store gefunden. Bei dem Spiel bin ich recht unschlüssig ob ich es toll finde oder nicht. Nach den ersten minuten des Intros war ich leicht abgeneigt gegenüber all der Farbe. Die Zwerge und besagte Farbe, dazu noch das Characterdesign und Environementdesign erinnerten mich seeeeeeehr stark an WOW, was dem Spiel nicht gut tun würde (warum so bunt und kantig eckig, ami-like?) Während der Charactererstellung war man irgendwie an ein älteres PC-RPG erinnert (v.a. durch den Klicksound beim Bestätigen usw)
Obwohl es nicht so viele Auswahlmöglichkeiten für die Charactererstellung gab, sahen (jedenfalls die weiblichen) diese doch recht ordentlich gemoddelt aus. Nichtsdestotrotz bleibt ein komisches Gefühl dabei. Reckoning ist ein neues Spiel, allerdings gibt es einige Elemente die in neueren RPG nicht mehr benutzt werden. Vielleicht liegt es auch einfach nur am kompletten Interface, welches (z.b. im Inventar oder bei den Skills) doch recht 90er Jahre like ausschaut. Es wirkt ein wenig wie eine Mischung aus MMO und PC RPG (seien wir ehrlich, es gibt einge Spiele, die kann man nur auf Konsole andere widerrum nur aufm dem PC ordentlich spielen.)
Der Einstieg in die Geschichte war recht gelungen und die Schlauchgänge am Anfang dienen lediglich dazu, dem Spieler die Steuerung zu erklären. Nachdem man das, sagen wir mal, Tutoriallvl verlassen hat, gelangt man in ein recht buntes Gebiet (wieder sehr viele Farben, teilweise ZU bunt und recht comichaft, was allerdings mit an den Erschaffern liegt ;) )
Nun hat man 40 min Zeit die Gegend zu erkunden, in die nächste Stadt zu laufen und Quests anzunehmen. Man kann sich komplett frei bewegen, Zutaten sammeln und mobs töten.
Die Geschichte ist recht spannend erzählt und es finden sich Elemente aus nordischer sowie irischer mythologie wieder, was ich sehr ansprechend finde :) (man wird von elfen und boggars u.a. angegriffen XD)
Was mir ebenfalls sehr gefallen hat, waren die Kampfanimationen mit dem Stab :D (Feuermagie und alles wegbashen... das sah schon toll aus)

Fazit: Obwohl es einen nicht sofort vom Hocker reißt, werde ich es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit kaufen und spielen. Auch wenns etwas später ist, und eventuell ein "Spiel für zwischendurch" ist. Mal schauen. Momentan gibts ja eh noch skyrim ;D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Thank you for your comment, it's much appreciated <3